Chronik

1818 Gründung eines Schützenvereins in Echthausen.

Anzahl der Mitglieder: 73. Major Friedrich von Schüngel Besitzer des Rittergutes Westerhaus war bis zu seinem Tode 1839 Vorsitzender (Schützenhauptmann). Die erste Schützenfahne (von ihr ist nur noch das Mittelstück erhalten) wurde angeschafft.
1819 Erstellung der „Verordnungen beym wirklichen Gelach“, die sich in vielen Paragraphen mit der Gliederung und auch mit finanziellen Dingen der Schützengesellschaft sowie mit der Organisation der Schützenfeste und mit harten Ordnungsstrafen bei Übertretungen verschiedenster Art befasst.1821 Die „alte Königskette“wird von Mayor und Mayorinn von Schüngell gestiftet.1868 Jubelfest zum 50Jährigen Bestehen1890 Das Schützenfest fällt am Samstag und Sonntag aus, da die Festgenehmigung vom Polizeibüro nicht erteilt wurde. Für Montag bekam man dann doch vom Landrat eine Genehmigung.


(Der Schützenkönig im Jahre 1900)

1904 Die Bruderschaft erhält eine neue Schützenfahne diese wurde 2004 restauriert

 1919 In diesem Jahr gibt es erstmals eine offiziell erwähnte Schützenkönigin.

1922 Kriegsbedingt feiert man mit 4 Jahren Verspätung das 100 Jährige Bestehen der Bruderschaft.

1946 Um den Verein zu erhalten beschließt man den Eintritt in den Zentralverband historischer deutscher Schützenbruderschaften

1947 Da das Schiessen mit schweren Waffen von der Militärregierung verboten war, marschierten die Schützenbrüder kurz entschlossen zu einer im Schlosspark aufgestellten Stange und warfen den daran angehängten Vogel mit Keulen ab.

1949 Die Bruderschaft errichtet zum Schützenfest eine bescheidene Halle mit Tanzboden. Diese wird in den Folgejahren ausgebaut und später von der politischen Gemeinde Echthausen übernommen.


(Schützenfest 1949)

1956 Austritt aus dem Zentralverband historischer Deutscher Schützen und Beitritt in den Sauerländer Schützenbund.


(Vogelschießen in der „Steinkuhle“ 1956)

1960 Die Bruderschaft erhält ihre aktuelle Fahne, die im Jahre 2003 restauriert werden musste.

1963 Da die alte Königskette „zu schwer“ geworden ist, wird eine neue Kette gestiftet, an die jeweils die jüngsten 20 Plaketten befestigt werden.

1968 Jubelfest zum 150 Jährigen Jubiläum der Schützenbruderschaft. Jubiläumskönigspaar sind Otto und Margot Velmer.


(Auf dem Jubelfest 1968)

1969 Ab diesem Jahr haben auch die Frauen am Samstagabend („Stangenabend“) zutritt zum Fest.

1973  Da am Samstag viele auswärtige Gäste erwartet werden, wird der Stangenabend erstmals ohne Freibier gefeiert.

1979 Ein Schützenbruder stiftet eine neue Kette, die Tageskette, die der König bei auswärtigen Besuchen trägt. Diese Kette besteht lediglich aus einer Königsmedaille.

1982 Die Schützenbruderschaft stiftet die St. Vinzenzstatue der Echthauser Kirche

1990 Das „Trinkzelt“ wird in der Nacht von Sonntag auf Montag Opfer einer Brandstiftung. Das neue, moderne Zelt wird zum Schützenfest 1991 angeschaftt.

1991 Gerhard Beckenbauer löst Heiner Rasche an der Spitze der Bruderschaft ab.

1991 Gründung der „Jungschützengruppe St. Vinzenzius Echthausen“ mit 22 Mitgliedern.


(Die neu geründete Jungschützengruppe im Jahr 1992)

1993 Jubelfest zum 175Jährigen Jubiläum der Bruderschaft .Die neue Schießanlage auf dem „Bolzplatz“ wird erstmalig genutzt; Anton und Irene Vogt werden Jubelköngspaar. Im Echthauser Schloßpark wird vor beeindruckender Kulisse der große Zapfenstreich zelebriert.


 

(1993 – Großer Zapfenstreich im Schloßpark)

1993 – Ebenfalls im Jubiläumsjahr findet der erste Besuch der bayrischen Freunde aus Eutenhausen-Mussenhausen statt.


(Der Musikverein aus Eutenhausen-Mussenhausen)

1995 Die Schützenbruderschaft stiftet zum 100Jährigen Bestehen der Echthauser Pfarrkirche das Wegekreuz bei „heilig Geist“.

1998 Die Jungschützen bekommen eine eigene Fahne.

2000: Stefan Resezel und seine Frau Justine führen die Echthauser Schützen ins neue Jahrtausend. Die neugegründete Echthauser Musikkapelle nimmt erstmals am Festzug
teil.

2003 „Beinahe“ hätte die Bruderschaft erstmals keinen neuen Schützenkönig gefunden. Stefan Bürger gilt besonderer Dank, dass dies nicht eintrat.

Ebenfalls im Jahr 2003 wurden zum 185. Jubiläum der Bruderschaft  alle noch lebenden Königinnen mit einer Nadel ausgezeichnet.

2004  Die Schützenbruderschaften aus Wickede, Wimbern und Echthausen treffen sich erstmals zu einem Jahresabschlußtreffen

2008 Die „1. Kompanie“ wird von ehemaligen Jungschützen gegründet.

2009 Patrick Belz wird der jüngste König der Bruderschaft und wird von der Bild-Zeitung zum „jüngsten Schützenkönig“ Deutschlands erkoren.

2012: Stefan Reszel übernimmt das Amt des Schützenoberst von Gerhard Beckenbauer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Historisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s