Die Geschichte der 7. Kompanie

Was mit einem Marschierunfall beim Festzug am Sonntag begann, endete Stunden später an der berühmt-berüchtigten Bezahltheke mit der Gründung der 7. Kompanie.

Aber der Reihe nach: Beim großen Vorbeimarsch am Sonntag wurde die Marschordnung auf Grund der vielen Festzugteilnehmer gehörig durcheinander gewürfelt. Das ausgerechnet der harte Kern der am Festzugende marschierenden Schützenbrüder ganz nach vorne gespült wurde, ist sicherlich eine glückliche Fügung. Denn auch in Echthausen – wie in allen umliegenden Bruderschaften auch – gibt es das gleiche Problem. Mangelnde Marschbeteiligung. „Ihr habt ja auch nichts dahinter“ heißt es dann gerne wenn Vorstände aus Echthausen und Voßwinkel zusammen stehen. Was früher ganz normal war ist heute schon eine Seltenheit. Doch Jammern hilft nichts. Vielmehr geht ein lobendes Wort an diejenigen Schützenbrüder die sich nicht zu Schade sind am Ende des Festzuges – teils leider ohne musikalische Begleitung – mit zu marschieren. Aus der Laune heraus, und mit der Erkentniss das diese Aktion ja auch irgendwie Spaß gemacht hat, gründeten dann einige gestandene Schützen die 7. Kompanie. (Bild unten) Der Vorstand zeigte sich von der Idee begeistert und versprach einen Ehrenplatz im Festzug am Montagnachmittag. Ortsvorsteher Rainer Belz sorgte in einer nächtlichen Bastelaktion auch noch für die obligatorische Fahne.
Die Schützen der 7. Kompanie marschierten am Montag nachmittag als Tatsächlich – wenn auch etwas dezimiert – einheitlich gekleidet und mit Schützenmütze vorneweg.

Ein sichtbares Zeichen auch an alle anderen Schützenbrüder. Spaß hin, Spaß her – die aktive Beteiligung an den Festumzügen ist dem Vorstand wichtig. Davon lebt ein Schützenfest, und davon lebt ein Verein. Hut ab und Danke an unsere Schützenbrüder verbunden mit der Hoffnung, dass dies keine Eintagsfliege war, sondern dass wir auch in Zukunft auf eine neue starke Truppe zählen können.

Und die vom Vorstand ausgelobten 30 Liter Veltins gehen auch direkt in die richtigen Hände. Vogt´s Jupp – natürlich Gründungsmitgled der 7. Kompanie – war der glückliche Gewinner, dessen Marschausweis von Königin Susanne Hammer gezogen wurde. Damit ist der erste Kompanieabend gesichert.

Update von heute Mittag – Mail an den Oberst:

Hallo Resi,

die 7. Kompanie bedankt sich bei der Schützenbruderschaft für ein gelungenes Schützenfest 2012. 

Danke, für die 30-Liter, dass wird ein schöner Kompanieabend bei Vogt´s Jupp.

Auf die Schützenbruderschaft Echthausen 
ein dreifaches Horrido, Horrido, Horrido
von der 7. Kompanie

 

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.